Donnerstag, 19. Juni 2008

München

Ein Preuße zur Brotzeit in München
entkam nur "janz knappe" dem Lünchen.
Es begab sich um vier,
dass er suchte ein Bier,
mit rötlichem Sirup zu tünchen.

Kommentare:

  1. Das ist allerdings ein bayerisches Kapitalverbrechen!!!

    AntwortenLöschen
  2. So, nachdem du den kleinen Dörfern so viel Zeit gewidmet hast, will ich was zur Heimat hören. Wo ist das passende Werk zu "Reichelsheim"???

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin beeindruckt, werter Nachtwächter... Gerade (Schlag 13.17 Uhr!) wollte ich Herrn Lichträger die Aufgabe stellen, etwas zu Friedberg (Wetteraukreis) zu limericken.

    AntwortenLöschen
  4. Hier wir noch ein t nachgeliefert.

    AntwortenLöschen
  5. Dem darf ich sehr gerne danach widmen, verehrter mkh. Doch "Reichelsheim", unser beider Heimatstadt, hat es schon lange verdienst "lymerickisch" verarbeitet zu werden!

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch bereit, von Friedberg zugunsten Reichelsheim abzuweichen! Zumal mir der Name des alten Bergfrieds sowieso nicht so gut gefällt...

    AntwortenLöschen
  7. Ich denke doch, das das gut Bergfried nach Richolfsheim seine würdigung erhält... nicht wahr, werter Lichtträger???

    AntwortenLöschen
  8. Kein Grund zum Streit. Als hätte ich während meines Pendelns nach Frankfurt nicht genug Zeit in der S-Bahn, Friedberg und Reichelsheim zu bedichten.

    AntwortenLöschen
  9. Ich wusste gar nicht das ich streite!!! :-) Sie verehrter mkh???

    AntwortenLöschen
  10. Der alte Bergfried ist der Adolfsturm, aber das hat sich ja jetzt alles erledigt. Und ich habe jetzt Lust auf Berliner Weiße mit Schuss. Mist.

    AntwortenLöschen
  11. Ja, und d a s alte Bergfried ist jetzt melYssa ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Streiten??? Werter Nachtwächter??? Aber nimmermehr! Mit einem grötenteils harmlosen Schützen doch nicht!!!

    Genau, Herr Raketenscheibster, den alten Bergfried namens "Adolfsturm" hatte ich gemeint. Zum Glück hat wiki mir aber auch erzählt, dass jener Namensgeber Adolf dann doch einer der vorangegangenen Generationen angehört hat.

    AntwortenLöschen