Montag, 28. April 2008

Proklamation in ureigenster Sache

So, meine Lieben. Mir fällt nichts mehr ein. Daher bin ich  g e z w u n g e n,  satte 11 Tage das Land zu verlassen. In Richtung Inspiration. Einatmen heißt das im Übrigen, wie ich kürzlich erklärt bekam. Und einatmen werde ich warme, trockene Luft nordafrikanischen Klimas und das auf Fuerteventura. Und zwar zusammen mit dem Herrn Nachtwächter, der die Aufgabe widerwillig übernommen hatte, zu überwachen, dass ich Inspiration und nichts als Inspiration zu atmen bekommen. "Wohl bekomm's!", möchte man da rufen. Was ich auch tue. Aber erst morgen gegen 10:00 Uhr Ortszeit, wenn wir angekommen sein werden.

Und damit niemand gelangweilt die alten Texte meines Blogs lesen muss, sich immer und immer wieder fragend, ob es denn hoffentlich Inspiration auf Fuerteventura geben mag, habe ich rechtzeitig ein Gemeinschaftprojekt mit der wundervollen und begabten Calliope gestartet.

Wir haben es "Das literarische Metronom" getauft und planen, uns auf diesem Blog, zum Takt des virtuellen Metronoms, den ebenso virtuellen Schreibstift 
kapitelweise zuzuschieben und so peux à peux eine hübsche, kleine Kriminal-
geschichte entstehen zu lassen.

Man darf also gespannt sein. Das erste Kapitel ist für Mitte Mai geplant ...

Liebe Grüße und bis bald,
Euer Träger des Lichts

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir eine schöne, erholsame und inspirative Urlaubszeit. Verlaufe dich nicht und komm heil wieder. Mit viel Glück erwartet dich ein Kapitel unseres Kriminalromans.
    Lass es dir gut gehen und auch gut schmecken... ;o)
    CU

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank. Das werde ich ;-)

    Ich bin gespannt. Sehr sogar. Das literarische Metronom ist seit eben für alle zugänglich, wie Du gerade gelesen haben solltest. Kein Stress *gg*

    LG,
    A.

    PS Unbekannterweise auch Grüße des Nachtwächters an Dich, der gerade hinter mir steht. Mit dem Koffer in der Hand ...

    AntwortenLöschen
  3. Na, jetzt aber los auf die Vulkaninsel!

    Und: Einatmen / Ausatmen...

    Bis bald, lieber Lichtträger!

    AntwortenLöschen
  4. I'll be back, wie mein partieller Namensvetter in seinem großen Durchbruch zu sagen pflegte ;-)

    AntwortenLöschen
  5. ..und...?? Jetzt...?
    wieder da??
    Neugierig, FrauVau

    AntwortenLöschen
  6. Helau, FrauVau. Ja, ich bin wieder da ;-) Schon seit Samstag. Doch war ich gleich wieder weg, da ich anstelle Muscheln eine neue Liebe vom Strand wegpflückte und mich die Sehnsucht so, kaum zuhause, gen Norden trieb. Ab heute wird wieder geschrieben. Calliope war ja auch fleißig *freu*

    AntwortenLöschen
  7. Na dann, gratuliere, Herr Lichtträger! - Was man am Strand alles so findet...

    AntwortenLöschen
  8. Herzlichen Dank, werter mkh. Obgleich ich gleich eine künstlerische Überzeichnung einräumen muss: An Muscheln am fuerteventuranischen Strand kann ich mich gar nicht entsinnen ...

    AntwortenLöschen
  9. Soso, die Liebe hat Sie erwischt! Da gratulier ich doch schön! :)
    Nun, das erklärt, warum Sie sich hier rar machen.
    Aber pflücken Sie, werter Lichtträger, pflücken Sie!!! ;)

    AntwortenLöschen
  10. Vielen lieben Dank, werte Frau Meise. Tatsächlich war ich eher beschäftig, mich Armors Pfeilsalven hinzugeben, als den Streichen meiner Feder, doch dieses Wochenende, ja, dieses Wochenende wird wieder gebloggt, was das Zeug hält ;-)

    AntwortenLöschen