Donnerstag, 6. August 2015

Banarena (Bananen-Amarena-Sorbet)

Der Sommer ist da - schon seit einer Weile - und so wie es ausschaut, bleibt er auch noch ein paar Wochen bei uns. Was gibt es da besseres, als draußen auf Terrasse oder Balkon zu sitzen und ein kühles, fruchtiges Eis zu genießen? Wenn kein Eis im heimischen Kühlfach ist - wie so oft, wenn ich Lust darauf habe -, gibt es einen schnellen Weg, sich abzuhelfen: Das Sorbet.

Sorbets bestehen nur aus Früchten oder Fruchtsaft und Zucker. Die Früchte werden püriert, der Zucker im Fruchtsaft gelöst und das Ganze entweder in der Eismaschine cremig gefroren oder im Tiefkühler unter regelmäßigem Rühren zum Abschluss gebracht. Der Zucker sollte nicht zu sparsam verwendet werden, denn er sorgt für die Cremigkeit, und entweder im erhitzten Fruchtsaft gelöst werden (dann jedoch muss der süße Saft abkühlen, bevor es in die Eismaschine geht) oder als Puderzucker zum Einsatz kommen (das geht auch im kalten Fruchtsaft). Das regelmäßige Rühren - am besten alle 20 Minuten, während des Gefrierprozesses - ist wichtig, damit sich keine großen Eiskristalle bilden.

Das nachfolgende Rezept ist noch schneller und noch einfacher, da es bereits Cremigkeit und sogar Zuckersirup mit sich bringt: Bananen-Amarena-Sorbet, kurz: Banarena.

Zutaten:
4 Bananen, tiefgekühlt
4 EL Amarenakirschen
100 ml Reisdrink, sehr kalt

Zubereitung:
Tiefgekühlte Bananen zusammen mit dem Reisdrink und 4 EL Amarenakirschen in den Blender geben und pürieren. Portionieren und sofort servieren. Sollte der Blender zu viel Temperatur an das werdende Sorbet abgegeben haben, in den Tiefkühler damit und alle 10 Minuten umrühren, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Spätestens dann raus auf Terrasse oder Balkon mit euch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten