Samstag, 10. September 2011

Die Freude am Einfachen

Erlesener Geschmack zerstört die Freude am Einfachen.

So snobistisch es klingen mag, aber: Ich mahle jetzt seit Monaten meine luftdicht im Tiefkühler gelagerten Kaffeebohnen mit geringem Robusta-Anteil kurz vor dem Kaffeegenuss frisch und bereite sie in einer Stempelkaffeemaschine mit 94° heißem, entkalktem und gefiltertem Wasser nach festem Ritual zu. Gestern waren die Bohnen überraschend aus, ich hatte einen Filterkaffee vor mir und habe ihn nicht mal probieren wollen ...

Kommentare:

  1. Kyrenaischer Kaffeegenuss sozusagen ... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. So sehr ich mich mühte, kyreanisch bringe ich einfach nicht in den Kontext; zumal meine Bohnen äthiopisch sind.

    AntwortenLöschen
  3. Aristippos von Kyrene war gemeint und seine ethischen Vorstellungen, dass sinnlicher Genuss das wichtigste Ziel im Leben darstellt - Hedonismus also, im antiken, filosofischen Sinne.

    AntwortenLöschen
  4. Hedonismus hätte ich nicht nachschlagen müssen. Mein Wasserkocher kostete 70 Euro und ist verchromt ;-)

    AntwortenLöschen