Sonntag, 12. Mai 2019

Frei in den Mai - vier Wochen Ausmisten (Tag 14)


Halbzeit! Noch zwei Wochen lang werde ich meinen Besitz noch während dieser Aktion reduzieren. Es ist erstaunlich, denn was ich alles tatsächlich nicht brauche, zeigt sich offenbar erst mit der Zeit. Das ist jetzt die vierte "Challenge", mit der ich mich selbst herausfordere, über meinen Besitz nachzudenken. Nach der letzten dachte ich, ich sei nun am Ende der Reduktionsmöglichkeiten angelangt, doch seit Oktober hat sich vieles in meinen Ansichten geändert. Allein seitdem ein halbes Jahr reduzierter gelebt zu haben, hat so viel Ordnung in meinem Lebensumfeld geschaffen, dass sich der Fokus wieder neu richten konnte. Es entspannt mich zu wissen, dass mich nur Dinge umgeben, die ich nutze, die mir Freude bereiten und dass ich keine Ressourcen blockiere, indem ich ungenutztes horte. Wie wirkt das auf euch? Habt ihr dieselben Erfahrungen gemacht?
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Heute sortiere ich meine alte Brille aus. Ich habe sie aufbewahrt, falls mit der anderen etwas passieren sollte, sodass ich eine Ersatzbrille habe, bis jene in meiner Sehstärke gefunden, repariert oder neu vor mir liegt. Doch das wird nicht passieren und wenn, dann ist es nicht tragisch. Ich bin ja ohne Brille nicht aufgeschmissen. Lediglich darf ich nicht Autofahren (ich fahre ohnehin fast nur Bahn) und kann nicht, wie gewohnt, am Computer arbeiten (bin ich halt mal drei Tage näher dran am Bildschirm. Und?).
Ich spende sie an https://brillenweltweit.de. Mag jemand mitspenden? Bis zum Ende meiner Challenge nehme ich eure alten Brillen gerne entgegen und sende sie gemeinsam mit meiner ein 😊
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Bis zum 26. Mai werde ich täglich etwas aus meinem Besitz freigeben und unter #freiindenmai in Facebook und Instagram darüber posten. Steigt doch ein, euren Besitz zu hinterfragen, etwas davon zu verschenken oder zu verkaufen. Das befreit, schont Ressourcen, und ihr macht damit anderen vielleicht eine Freude 😊

Keine Kommentare:

Kommentar posten