Freitag, 10. Mai 2019

Frei in den Mai - vier Wochen Ausmisten (Tag 12)


Zugegeben, ich hatte eine Erwartungshaltung, die vom Ergebnis deutlich abwich. Ich hatte mir zum Ziel gesetzt, mindestens fünf Kleidungsstücke auszusortieren, die ich selten bis gar nicht mehr trage. Ich dachte mir: "Du hast vier Jackets, zwei Anzüge, gut zehn Hemden und immer noch mindestens 30 T-Shirts. Da geht doch was!" Tatsächlich habe ich sechs Teile aussortiert, und darunter ist sogar eine Socke, die nicht einmal mir gehört - wem auch immer sie gehören mag und wie sie in meine Schublade gekommen mag? Ich hätte nicht gedacht, dass es so schwer würde. Nichts von dem, was in meinem Schrank hängt, möchte ich hergeben, und das obwohl ich viele Sachen für Monate nicht mehr getragen habe. Heute hatte ich ein fünftes Mal in vier Jahren meinen Schrank mit dem Ziel geöffnet, etwas auszusortieren. Das letzte Mal im Oktober hatte ich bereits festgestellt, mein persönliches Minimum erreicht zu haben. Offenbar hatte ich damals schon recht 😉

Immerhin kann ich noch ein paar Schuhe darauf legen und ein paar abgelaufene Mullbinden aus dem Erste-Hilfe-Kasten - vielleicht kann sie das Rote-Kreuz für ihre Kurse zum Üben gebrauchen. Was macht ihr damit? 🧐

Bis zum 26. Mai werde ich täglich etwas aus meinem Besitz freigeben und unter #freiindenmai in Facebook und Instagram darüber posten. Steigt doch ein, euren Besitz zu hinterfragen, etwas davon zu verschenken oder zu verkaufen. Das befreit, schont Ressourcen, und ihr macht damit anderen vielleicht eine Freude 😊

Keine Kommentare:

Kommentar posten